ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent
No items found.

2. Hamburger Transformations-Forum

„Die Essenz der digitalen Welt an einem Tag!“, so beschreiben die Teilnehmenden das 2. Hamburger Transformations-Forum von Baumgartner & Co.! Auch dieses Jahr waren wieder über 100 Digitale Macher aus dem Dienstleistungssektor dabei. Einen Tag lang haben sie in inspirierenden Impulsen, branchenübergreifenden Netzwerken und interaktiven Formaten, vielfältigste Ideen für die Transformation im eigenen Unternehmen mitgenommen.  Das diesjährige Motto des Forums „Digitalisierung in der Praxis ist möglich – Digitale Macher zeigen wie es geht!“ zog sich dabei als roter Faden in den zahlreichen Praxisvorträgen, dem Werkstatt-Barcamp und vielen praxisorientierten Methodenworkshops durch den Tag.

Marshmallow-Startschuss auf dem Hamburger Transformations-Forum

Den Startschuss für den Tag setzte die Marshmallow Challenge. Kinder und Studenten lieferten sich ein packendes Duell, wer innerhalb kürzester Zeit den höchsten Spaghetti-Turm bauen konnte. Das Ergebnis war eindeutig: Im Vergleich zu den Kindern, sahen die Studenten alt aus. Was die Teilnehmenden des Forums daraus lernten? Auch Erwachsene sollten öfter etwas mehr wie Kinder agieren: Experimentieren, Ausprobieren, Fehler machen und vor allem „einfach mal machen“. Das alles sind wichtige Prinzipien des agilen Mindsets! Im Anschluss eröffneten unsere Geschäftsführer Sara Johansson und Dr. Felix Kratz das Forum mit der Keynote und der grundlegenden Aussage, dass Digitalisierung nur zu 25% aus Technik besteht und 75% Menschen & Kultur ausmachen. Im Anschluss präsentierte Prof. Dr. Prisca Brosi die „Big Five der Digitalen Transformation“ und gab damit einen Überblick zu den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen im Thema Digitale Transformation.

„Inhaltlich, fachlich und persönlich war es eine tolle Zusammenarbeit und die Impulse haben mich begeistert.“ – Change Manager, Stadtwerk

Impulse aus der Praxis

Gemäß dem Motto bot der Tag zahlreiche weitere Praxisimpulse aus den Dienstleistungsbranchen Energie, Banken und öffentlicher Verwaltung. Dabei gab Meike Keber Einblicke in die radikale Transformation der ING. Innerhalb von 18 Monaten schaffte die Bank alle Silos und Hierarchien ab, um in agilen Teams eine neue Struktur zu finden. Auch das Erfolgsgeheimnis der Stadtwerke Lindau, die ihre Mitarbeiterzufriedenheit innerhalb von 2 Jahren durch einen Kulturprozess steigern konnten, wurde für die Teilnehmenden gelüftet. Als Eisbrecher und Auftakt für den Transformationsprozess diente die agile Methode Design Thinking. Mitarbeitenden entwickelten mit der Methode ein gemeinsames Zukunftsbild für die Stadtwerke, das nicht nur die Lindauer Führungskräfte begeisterte und zu Fans des Wandels machte.

„Eine riesige und inspirierende Informationsvielfalt.“ – Vorstand, Sparkasse

Als stellvertretender Vorstand der Braunschweigischen Landessparkasse berichtete Werner Schilli, wie die Sparkasse sich im Thema Digitale Transformation zum Vorreiter in der Branche etabliert hat. Auch er betonte die Relevanz von Vernetzung und des gemeinsamen Lernens mit anderen Unternehmen. Im Anschluss widerlegte Sara Johansson von Baumgartner & Co.  den Irrglauben, dass öffentliche Verwaltung und Agilität nicht zusammenpassen würden. Das Beispiel Ängelholm, Schwedens erste agile Kommune, zeigt einen beeindruckenden agilen Transformationsprozess. Eine Krankheitsquote unter 5% und eine Verdopplung der Bewerbungen belegen: Agiler Wandel zahlt sich auch betriebswirtschaftlich aus.

Net(t)-working im Barcamp

Branchenübergreifende Vernetzung ist nicht nur eine wichtige Säule auf dem Hamburger Transformations-Forum, sondern gleichzeitig auch Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche digitale Transformation. Von den Vorteilen des vernetzten Lernens konnten sich die Teilnehmer des Forums deshalb live überzeugen. Im Werkstatt-Barcamp präsentierten die neun teilnehmenden Unternehmen der Transformations-Werkstatt von Baumgartner & Co. stolz, welche Projekte zur digitalen Transformation sie innerhalb von neun Monaten initiiert und umgesetzt haben. Von Toiletten Hacks bis hin zur Verankerung von Werten durch ein System zur Leistungsorientierten Bezahlung – die Fallstudien und Erkenntnisse des Barcamps machten dem Motto des Forums alle Ehre. Das anregende Net(t)-working wurde auch in der Mittagspause bei Hamburger Street Food fortgesetzt.

„Das Forum ist eine erstklassige Chance sich orts- und unternehmensübergreifend zu vernetzen und voneinander zu lernen.“ – IT- Projektleiter, Stadtwerk

Lernen in interaktiven Workshops

Wie agiles Arbeiten unter digitalen Machern aussehen kann, konnten die Teilnehmenden auf dem Hamburger Transformations-Forum in den Workshops selbst erleben. Auch wenn agile Methoden nicht alles sind, bilden sie einen wichtigen Baustein, um ein agiles Mindset und eine neue Arbeitsweise für Mitarbeitenden und Führungskräfte in der Praxis erlebbar zu machen. Mit Working Out Loud, Storytelling und Customer Journey Mapping erhielten die Teilnehmenden einen praxisorientierten Input für ihren agilen Methodenkasten. Der Workshop Hierarchiedesign ließ mit Methoden des Improtheaters spielerisch über allgegenwärtig bestehende Statuskriterien reflektieren. In Poker and Playstorming wurde gezeigt und getestet, wie Zusammenarbeit im Team verbessert werden kann.

„Eine der besten Veranstaltungen, die ich in den vergangenen Jahren besucht habe“ – Referatsleitung, öffentliche Verwaltung

Abschlusslounge auf dem 2. Hamburger Transformations-Forum

Voller Inspiration und neuer Impressionen ließen die Teilnehmenden den Tag dann mit Fischbrötchen, Bier und Live-Musik Revue passieren. Wir haben die Teilnehmenden gefragt, was sie aus diesem Tag mitnehmen. Welches sind ihre Haupterfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Transformation?

  1. Sinnfrage und Zielbild als Fundament
  2. Kommunikation und Partizipation
  3. Soll-Kultur klären und nachhaltig verankern
  4. Führungskräfte als Vorbilder
  5. Design Thinking als sicherer Eisbrecher
  6. Interne Werkstätten funktionieren
  7. Kleine Dinge haben großen Wirkung
  8. Agiles Arbeiten macht Spaß

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die das 2. Hamburger Transformations-Forum so bereichert haben und freuen uns jetzt schon auf das 3. Hamburger Transformations-Forum im nächsten Jahr. Wollt ihr auch Teil des Netzwerks der digitalen Macher sein? Dann sichert Euch hier Euer Ticket für das nächste Jahr. Das ist noch so weit hin? Für alle, die schon eher Werkstattluft schnuppern und im Netzwerk an eigenen Projekten arbeiten wollen, startet im Januar die nächste Staffel der Transformations-Werkstatt.

Passend zum Thema

Blog

Schon gelesen?

6 Formate mit denen Sie Ihre Führung auf Distanz sofort verbessern

Der anhaltende Lockdown sorgt für Frustration und lässt immer mehr Mitarbeiter*innen die Decke...

mehr

Agilität nachhaltig gestalten

Ganzheitliche Veränderung einer Organisation – das ist meist das Ziel...

mehr

Der Unterschied zwischen agil sein und agil machen

Agilität bietet einen Ansatz um mit den Herausforderungen der VUKA-Welt...

mehr
scroll to top